Speicherplatz, Monitor, Prozessor, Betriebssystem?

Sie möchten wissen, auf welchen Computersystemen die IN-Software Produkte laufen? Wie groß muss die Festplatte sein? Wird eine besondere Grafikkarte oder Betriebssystem benötigt?

Egal ob vor dem Kauf einer Software, beim Umstieg auf einen neuen Computer oder beim Aufbau eines Netzwerkes: Es ist wichtig, sich rechtzeitig mit den Voraussetzungen an die Hardware und den unterstützten Betriebssystemen vertraut zu machen.

Auch der Einsatz von Zusatzmodulen kann Fragen aufwerfen. Passen die Artikeldateien Ihres Großhändlers und die Datenservice-Schnittstelle zusammen? Sind für das Online-Banking besondere Chipkartenlesegeräte erforderlich? Wie richten Sie Ihr Smartphone ein, um die Mobil-Synchronisation nutzen zu können? 

Wir haben die wichtigsten Informationen und Tipps für Sie zusammengestellt. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter!
Jetzt E-Mail schreiben!

 

Sie sind an einem Komplettpaket mit virtuellem Server interessiert? Informieren Sie sich gerne über die IN-Software CLOUD

Allgemeine Hard- und Software-Voraussetzungen

  • Internetanschluss oder DVD-Laufwerk.
  • Monitor mit Auflösung von mindestens 1024x768.
    Empfehlenswert sind Monitore mit einer Auflösung von 1920x1200 Pixel.
  • Die Installation von Microsoft Windows Internet Explorer 9.0 oder höher wird vorausgesetzt.
  • Das Betriebssystem muss bei PC und Mac nativ gestartet werden.
  • NAS-Geräte sind als "Server" für IN-Software-Produkte nicht geeignet.
  • Die Nutzung von IN-Software-Produkten via Microsoft Windows RemoteApp wird nicht unterstützt.
  • Neue Betriebssysteme können für IN-Software-Produkte erst freigegeben werden, nachdem die Lauffähigkeit mit der ersten Releaseversion des neuen Betriebssystems getestet wurde.

Für Client-/Arbeitsstation-/Hauptrechner-Betriebssysteme

  IN-FORM SQL 2)3)4) IN-FORM JET 2)7) IN-FIBU MONEYTOU
Windows 10 1)                                        

ab 2016.32

keine Freigabe 7) ab 2015.06 ab 6.01
Windows 8 1)

ab 2016.32

ab 2012.52 ab 2013.05 ab 5.03
Windows 7 1)

ab 2016.32

ab 2009.57 ab 2010 ab 4.06
Windows Vista 1)

keine Freigabe

ab 2007 ab 2007 ab 4.05

 

Empfehlung für Client: 64-Bit Betriebssystem - i5 Prozessor (oder vergleichbar) - 4 GB RAM - 2 GB HDD frei
   
Empfehlung für Hauptrechner:             64-Bit Betriebssystem - i5 Prozessor (oder vergleichbar) - 8 GB RAM - 60 GB HDD frei 6)

 

Für Server-Betriebssysteme

  IN-FORM SQL 2)3)4) IN-FORM JET 2)7) IN-FIBU MONEYTOU
Windows Server 2019 1)

ab 2018.40

keine Freigabe 7) ab 2018.05 ab 6.05
Windows Server 2016 1)

ab 2016.83

keine Freigabe 7) ab 2016.04 ab 6.01
Windows Server 2012 (R2) 1)

ab 2016.32

ab 2012.52 5) ab 2013.05 ab 5.03

Windows Server 2008 (R2) 1)

ab 2016.32

ab 2008.05 5) ab 2008.05 ab 3.11

 

Empfehlung für Server:                       64-Bit Betriebssystem - i7 Prozessor (oder vergleichbar) - 8 GB RAM - 60 GB HDD frei 6)

 

1) Alle Editionen. Mit jeweils aktuellem Servicepack.
2) IN-FORM EnterPrice, IN-FORM PROfessional oder IN-FORM FLEX.
3) Der Einsatz von IN-FORM SQL setzt das Datenverwaltungssystem Microsoft SQL Server 2014 Express voraus (kann bei Bedarf über das IN-FORM Setup installiert werden). Der Funktionsumfang dieser SQL Server Variante ist für die meisten IN-FORM Anwendungen ausreichend. Bei Bedarf kann eine noch leistungsfähigere Version des SQL Servers (2014 oder 2016) bei Microsoft per kostenpflichtigem Upgrade erworben werden. Details siehe: MSDN.microsoft.com
4) Der Einsatz von IN-FORM SQL in Verbindung mit Microsoft Small Business Server 2011 wird nicht unterstützt.
5) Im Netzwerk müssen mehrere Einstellungen in den Betriebssystemen vorgenommen werden.
6) Wenn Sie bereits eine Version 2017.XX installiert haben, lässt sich der Speicherbedarf von IN-FORM SQL über das IN-Diagnose-Tool ermitteln. Drücken Sie die Taste F11 > [IN-Diagnose] > Speicherbedarf von IN-FORM SQL - Ihr Speicherbedarf wird ermittelt. Sofern Ihr Speicherbedarf Ihren freien Speicher überschreitet, müssen Sie ein anderes Laufwerk wählen.
7) Aufgrund von Konflikten bei Microsoft JET Datenbanken - in Verbindung mit SMB2 und SMB3 Netzwerkprotokollen - werden ab Windows 10 und Windows Server 2016 keine IN-FORM Installationen mit Microsoft JET Datenbanken unterstützt. Zum Betrieb von IN-FORM 2), auf Windows 10 und aufwärts oder Windows Server 2016 und aufwärts, ist eine SQL Umstellung zwingend nötig 3)4).  
 
Stand 01.03.2019

Zurück nach oben